Klimawandel hat zu Recht zu einem wachsenden Interesse an der Umwelt und insbesondere in unserer Branche zu den Auswirkungen der Art von Kältemittelgas geführt, das in allen Klimageräten wie denen, die wir produzieren, verwendet wird.

Wir sprechen über die Folgen sowohl aus ethischer Sicht, aus einer Diskussion zu diesem Thema als auch offiziell aus regulatorischer und legislativer Sicht.

 

Die Europäische Union hat sich bereits in diese Richtung bewegt mit dem Gesetz Nr.517 von 2014, was in den Jahren nach der Norm schrittweise die Reduktion von HFC-Kältemitteln impliziert..

In den Vorschriften ist jedoch das Jahr 2019, in dem die Reduktion von HFC Kältemitteln (Fluorkohlenwasserstoffen) entschieden konsequenter sein muss.

Die verschiedenen Einschränkungen haben dazu geführt, dass neue Lösungen für niedrige GWP (Global Warming Potential) entstehen und entstehen.

 

Die neueste Generation von Flüssigkeiten, die vierte, HFO (Hidro Fluoro Oleofine) genannt, muss für einen viel geringeren Treibhauseffekt sorgen als die vorherige, die genau einen hohen GWP-Gehalt hatte.

Die neuen Gase haben das ideale Ziel, ungiftig, nicht brennbar, mit sehr geringen Umweltauswirkungen und ebenso niedrigen Installations- und Wartungskosten zu sein. 

Die derzeit auf dem Markt erhältlichen synthetischen HFO-Moleküle sind R1234yf, R1234ze, R1234zd.

Test durchführen von
Probieren Sie Extreme

Entdecken Sie die neue Serie von Umweltkammern für kontrollierte Klimaprüfungen.

Im Vergleich zu den idealen zu erreichenden Zielen hat jedes von ihnen ausgezeichnete Werte für einen Parameter und vielleicht schlechtere Werte, verglichen mit einem anderen Molekül, für andere Parameter. 

So ist beispielsweise r1234zd nicht brennbar, aber nicht derjenige der drei mit dem niedrigsten GWP-Gehalt, während die anderen ein minimales Risiko der Brennbarkeit darstellen.

 

Kurz gesagt, es gibt noch kein perfektes Kältemittel, aber die oben genannten sind die Gase, die derzeit in der Kältetechnik verwendet werden sollen.

In FDM sind wir immer auf dem Laufenden über die neuen Vorschriften und produzieren Geräte im Einklang mit den aktualisierten europäischen Richtlinien. .

 

Die neuen Gase, die wir ab dem 1. Januar 2019 verwenden, entsprechen den geltenden europäischen Richtlinien und garantieren die Nutzung Ihrer Geräte über 2030 hinaus.

 

Kontaktieren Sie uns für jede Klärung: Unsere Experten stehen Ihnen für Erläuterungen zu technischen Fragen zur Verfügung.